Entspannt in die Prüfung

Prüfungsangst macht sich zu einem großen Teil auch körperlich bemerkbar. Und diese körperlichen Phänomene können dann selbst auch wieder Auslöser für noch mehr Angst sein. Entspannung kann ein direktes Mittel gegen die Angst sein. Und genauso, wie Sie den Prüfungsstoff für die nächste Klausur lernen, können Sie auch Techniken zur Entspannung trainieren.Hilfreich und einfach nachzumachen sind zum Beispiel die Atem-Zähl-Übung und die Progressive Muskelentspannung.

So kaufen Studis heute
Hinter der Atem-Zähl-Übung verbirgt sich tatsächlich genau so viel, wie ihr Name schon andeutet: Sie zählen Ihre Atemzüge. Eine entspannte Grundhaltung entsteht durch die Ablenkung der stressigen Gedanken auf eine simple Aufgabe und auf den eigenen Körper. Sie sollen dazu Ihre Atemzüge beobachten und beim Zählen vor allem richtig zählen und nichts vergessen.

Bei der Progressive Muskelentspannung werden Sie im Sitzen körperlich aktiv und machen etwas ganz Konkretes. Sie spannen nämlich die Muskeln in den Armen, Beinen und Gesicht an. Auch Ihre Atmung spielt eine Rolle. So müssen Sie sich nichts in Gedanken vorstellen oder mit Hilfe von Suggestionen versuchen, sich zu beeinflussen.

Eine ausführlichere Anleitung für diese entspannten Prüfungsvorbereitungen finden Sie hier.

Bild: © Torsten Klemm / pixelio.de

Über den Autor

Jürgen Schechler Dr. Jürgen Schechler ist Programmleiter Wirtschaftswissenschaften. Er leitet das Redaktionsbüro von UVK Lucius in München für die UVK Verlagsgesellschaft mbH.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.