Wo ist die Ethik?

 „Erst kommt das Fressen, dann die Moral.“

Dieses Zitat aus der Dreigroschenoper von Berthold Brecht passt auch in unserer heutigen Zeit perfekt. Die Goldproduktion ist seit jeher ein ethisch sehr umstrittenes Gewerbe. Doch in den vergangen Wochen schockten immer wieder Horrormeldungen von Gewaltübergriffen die westliche Welt. Gerade in Peru ist der Kampf ums Gold in eine neue Runde der Eskalation gegangen. Nicht selten wird mit paramilitärischen Mitteln taktiert. Der Kampf um die Goldvorräte sowie die zur Ausbrechung notwenigen Mitteln wird mit aller Entschiedenheit gekämpft. So werden Wasservorkommen, welche auch für das tägliche Leben der Bevölkerung absolut notwendig sind, abgeleitet. Durch die im Bergbau eingesetzten Methoden kommt es zu Umwelteinflüssen, welche die Bevölkerung auf lange Jahre traktieren werden. Nicht selten kommt es zu einem Tiersterben (vgl. Focus: Keine Ethik, keine Moral). Somit entzieht der Goldbergbau vielen Bewohnern langsam deren Lebensraum und zwingt diese in eine drastische Veränderung ihrer Lebensgewohnheiten. Der direkte Einfluss auf den Lebensraum ist am ehesten mit der industriellen Revolution zu vergleichen.

Am Gold klebt somit auch Blut. Doch wie reagiert die restliche Welt auf solche Übergriffe? Bislang nur vereinzelt mit Protestnoten. Doch diese Protestnoten gibt es schon so lange, so lange es diese Konflikte gibt. Somit geht die ethische Verantwortung verloren. Dies gilt ebenso für die Kinderarbeit, welche in den vergangenen Jahren immer wieder angemerkt wurde.

Was müssen wir, welche Gold als „selbstverständlich“ annehmen beachten? Welche Informationen sollten wir auf jeden Fall in unsere Entscheidungen einfließen lassen?

Mehr dazu in meinem neuen Buch: Die Gier nach Gold

Artikelbild © Stefan Schiegl  / pixelio.de

 

 

 

 

Über den Autor

Michael Bloss Michael Bloss ist Direktor der Commerzbank AG und des Europäischen Instituts für Financial Engineering und Derivateforschung (EIFD). Er lehrt an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen-Geislingen und an der Vancouver Island University, BC.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.