Gold – Der Retter in der Not?!

Da hilft nur noch Gold“ titelte ein große Wirtschaftszeitung in der vergangenen Woche. Denn angesichts der Finanzkrise sprechen viele Experten schon von einem verlorenen Jahrzehnt für die beteiligten Volkswirtschaften. Dabei wird oft ein Quervergleich zu Japan und dessen Probleme nach der Asienkrise gezogen.

Es bleibt die Frage: Ist es dies wirklich? Der DAX Index steht bei ca. 7.000 Punkten, die deutsche Wirtschaft klagt auf hohem Niveau und das Bundesministerium für Finanzen freut sich über Rekordsteuereinnahmen.

Also, wo ist die Krise in Deutschland?

Doch all diese Tatsachen sollten nicht darüber hinweg täuschen, dass eine solche Krise niemals so schnell an uns vorbei gehen kann. Derzeit steht zwar die deutsche Volkswirtschaft noch wie ein Bollwerk gegen die Krise an, jedoch ist dies bei weitem keine Situation, welche so anhalten muss. Es ist ganz im Gegenteil zu befürchten, dass auch die deutsche Wirtschaft sich im Zuge der Krise in den kommenden zwei Quartalen deutlich abkühlen wird und dann auch hier eher Rezessionsängste überwiegen werden.

Doch wie kann einen Investor nun Gold schützen?

Betrachtet man die Wertentwicklung von Gold im Verhältnis zu alternativen Anlageformen, so kann man schnell den Nutzen daraus erkennen. Haben zum Beispiel griechische Aktien, seit 2007 86,5% an Wert verloren, so legte der Goldpreis im gleichen Zeitraum 146,10% zu. Auch im Verhältnis zu deutschen Aktien (-5%) und dem Wachstumsmarkt China (-40,8%) kann sich das ewige Metall sehen lassen.

Abbildung: Wertentwicklung ausgewählter Investments seit 2007

(Quelle: Bloomberg)

 

 

Der obige Zusammenhang zeigt auch auf, wie wichtig es ist, dass man grundsätzlich eine Mischung von Anlageformen in seinem Portfolio hat und dies breit aufstellt.

Wollen Sie mehr über Gold und dessen Funktion als Anlageinstrument erfahren?

Schauen Sie in mein neues Buch: Die Gier nach Gold

Quellen: Bloomberg; Holger Zschäpitz (Da hilft nur noch Gold)

Artikelbild © s.media  / pixelio.de

Über den Autor

Michael Bloss Michael Bloss ist Direktor der Commerzbank AG und des Europäischen Instituts für Financial Engineering und Derivateforschung (EIFD). Er lehrt an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen-Geislingen und an der Vancouver Island University, BC.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.