Gold – Eine Währung in Währung!

Gold ist eine Währung! Dies ist ein Kernsatz unseres heutigen Wirtschaftssystems. Doch auch Gold wird in Währung gehandelt. In der Regel notiert der Goldpreis als Referenz immer in US-Dollar. Der Grund hierfür ist, dass fast der komplette Goldhandel ausschließlich gegen US-Dollar läuft. Gold und der US-Dollar haben somit eine sehr starke Bindung zueinander. Auch wenn wir als europäischer Investor den Goldpreis in unserer Heimatwährung betrachten, so ist dies immer nur ein Umrechnungskurs, sozusagen eine synthetische Krücke.

Abbildung: Gold in verschiedenen Währungen

(Quelle: ThomsonReuters)

 

 

Bis in die Mitte des vergangen Jahrhunderts konnte man in jeder Bank US-Dollar in Gold umtauschen. Doch die modernen Finanz- und Währungsmärkte und die Anforderungen der Realwirtschaft machten einen solchen Umtausch mit zunehmenden Ausdehnen der Geldmengen unmöglich. Denn es gibt inzwischen deutlich mehr Papiergeld (Fiat Money) als es Gold auf der Welt gibt.

Wie genau sichert Jahrtausende altes Gold heute noch unsere modernen Währungen?

Wie trägt es jeden Tag zur Geldwertstabilität bei und warum ist der Satz „In God we trust“ auf dem USD so tief in uns verwurzelt, wie kaum etwas anderes?

Lesen Sie dazu mehr in meinem neuen Buch: Die Gier nach Gold

Quelle: Thomson Reuters

Artikelbild © Petra Bork  / pixelio.de

 

Über den Autor

Michael Bloss Michael Bloss ist Direktor der Commerzbank AG und des Europäischen Instituts für Financial Engineering und Derivateforschung (EIFD). Er lehrt an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen-Geislingen und an der Vancouver Island University, BC.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.