Aufstiegsangst oder Schichtungspolitik?

Mit diesem Begriff wird die Tatsache beschrieben, dass zwar in den vergangenen Jahrzehnten der Abiturientenanteil an „Arbeiterkindern“ steigt, aber immer weniger von ihnen studieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Mannheimer Zentrums für europäische Sozialforschung im Auftrag der Vodafone Stiftung.

Unabhängig von der Bachelor-Diplom-Frage kann demnach der Hochschulpolitik hinsichtlich der Frage der Nutzung geistiger Ressourcen in Deutschland Versagen postuliert werden. Darüber hinaus ist die Verbesserung der Chancengleichheit seitens der Bildungspolitik nicht wahrgenommen worden. Diese Frage muss nun weit tiefer als auf der Ebene der Studiengebühren diskutiert werden.

Wie können Lehrbuchverlage ihren Anteil dazu beitragen, dieser Negativentwicklung entgegenzuwirken?

 

 

 

 

Über den Autor

Jürgen Schechler Dr. Jürgen Schechler ist Programmleiter Wirtschaftswissenschaften. Er leitet das Redaktionsbüro von UVK Lucius in München für die UVK Verlagsgesellschaft mbH.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.