Ökonomentreffen in Göttingen (2)

Dies ist eine Fortsetzung meines Blogs zur Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik in Göttingen, die in vielerlei Hinsicht einiges zu bieten hatte:

Altkanzler Gerhard Schröder, der in Göttingen studierte, und sein alter Weggefährte Oskar Lafontaine lieferten sich einen Schlagabtausch. Doch dieses „Fernduell“ fand nicht im Rahmen einer Tagungsveranstaltung statt. Lafontaines Antwort auf Schröders Rückblick auf seine Regierungszeit wurde von einer so genannten Ergänzungsveranstaltung organisiert, die während der Tagungszeit eine eigenständige Vortragsreihe abhielt. Und auch der Kabarettist Erwin Pelzig füllte an einem Abend einen „AStA-Keller“; zu seiner Ökonomenschelte lachten Wirtschaftsprofis beider „Lager“ gleichermaßen.

Hier eine kurze Videosequenz, wir Gerhard Schröder auf der Tagung eintrifft.

Hier eine Videosequenz aus der Rede von Gerhard Schröder, wobei Videogröße und -lautstärke aufgrund meiner Platzierung im Hörsaal suboptimal war (erste Hälfte der Rede, um einen Eindruck zu vermitteln):

Im Handelsblatt wurde ausführlich über Gerhard Schröders Rede, die Anwesenheit von Oskar Lafontaine und die Reaktionen der Zuhörer berichtet: Hier der lesenswerte Artikel: Schröder genießt, Lafontaine wütet.

Aus meiner Sicht lief der Altkanzler zur Höchstform auf; er hatte Inhalt, Rhetorik und Pointen stets im Griff. Er sprühte voller Selbstsicherheit und ließ kein Zweifel aufkommen, dass seine Agenda 2010 einen wesentlichen Anteil am heutigen Arbeitsmarkterfolg Deutschlands hat. Zudem gestand er der aktuellen Kanzlerin im Wesentlichen zu, in Sachen Wirtschaftspolitik richtig und ordentlich zu handeln. Lediglich bei der Griechenlandfrage kritisierte er die unnötige Eile zur Erfüllung der Sparauflagen des öffentlichen Haushalts.

In den nächsten Blogbeiträgen gehe ich auf die Vereinsveranstaltungen und die Reaktion von Oskar Lafontaine auf die Rede Schröders ein.

Die Wirtschaftsverlage nehmen traditionell an dieser Tagung teil. Für die UTB waren die Programmmacher Rainer Berger und Dr. Jürgen Schechler von UVK Lucius vor Ort, um sich neben den aktuellen thematischen Trends auch mit den bildungspolitischen Herausforderungen des Faches Wirtschaftswissenschaften zu befassen und mit anderen Experten auszutauschen.

Über den Autor

Jürgen Schechler Dr. Jürgen Schechler ist Programmleiter Wirtschaftswissenschaften. Er leitet das Redaktionsbüro von UVK Lucius in München für die UVK Verlagsgesellschaft mbH.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.