Gold und der Mythos des ewig Göttlichen

Die Frage warum uns Gold so fasziniert, warum damit so viele menschlichen Emotionen verbunden sind und warum der Mensch seit er denken kann, darum kämpft ist in unserer Sozialisierung, Erziehung und in der Religion zu finden.Nicht erst seit dem Tanz um das Goldene Kalb (vgl. Exodus 32) wird ein direkter Bezug zwischen Gold als Metall und Gott dargestellt. Dabei wird, wie bereits im alten Ägypten, eine Art von Transzendenz, zwischen Gott und Gold, dargestellt. Gehen wir in der biblischen Geschichte weiter so lesen wir beim Evangelisten Matthäus 2,11 im Zusammengang mit den Heiligen drei Königen: „… und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar.“

Die Wahrnehmung hat sich verändert.

Nun wird Gold als Geschenk und zur Huldigung Gottes dargebracht. Die Transzendenz ist mit der Geburt des Kindes in Bethlehem verändert. Im hebräischen Originaltext des Psalms 2 lesen wir hierzu: „אספרה אל חק יהוה אמר אלי בני אתה אני היום ילדתיך׃“ – „Er (Gott) sprach zu mir: Mein Sohn bist du. Heute habe ich dich gezeugt.“ Gott ist Mensch geworden. Greifbar, verletzbar, lebendig – Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt (vgl. Jes. 9,5). Das Kind, dass der Retter der Welt (Salvator noster) ist, das seiner Bestimmung nach am Kreuz von Golgota den Erlösertod für die Menschheit stirbt und am dritten Tage aufersteht von den Toten, wird immer wieder mit dem Begriff des Lichtes in Verbindung gebracht. Licht, welches als rein und für den Menschen lebensnotwendig gilt, besitzt wiederum einen direkten Zusammenhang mit Gold. So wurde Gold als Himmelskörper die Sonne zugewiesen.

Gold ist für uns alle, welche wir am Menschheitsgedächtnis teilhaben somit zu einem absolut wertvollen und mythisch umworbenen Metall geworden. Dies geht soweit, dass Kriege deswegen geführt werden.

Wollen Sie mehr über den Mythos Gold wissen? Warum wir so erzogen wurden wie wir sind? Lesen Sie mein neues Buch: Die Gier nach Gold.

 

 

Quellen:
Artikelbild © Dieter Schütz  / pixelio.de
Interview: BSTV

Über den Autor

Michael Bloss Michael Bloss ist Direktor der Commerzbank AG und des Europäischen Instituts für Financial Engineering und Derivateforschung (EIFD). Er lehrt an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt, Nürtingen-Geislingen und an der Vancouver Island University, BC.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.