Die besondere Verantwortung der Führungskräfte

Die Zeiten sind hart geworden in Unternehmen. Eine immer größere Zahl an Arbeitsplätzen sind ständigen Änderungen und vertrieblichen Herausforderungen ausgesetzt. Wie geht das Management und insbesondere die Vorgesetzten mit diesem Phänomen um?

Nicht von ungefähr sind es besonders häufig die Führungskräfte, die Unternehmer bzw. Manager, die in den Veröffentlichungen zur Unternehmensethik auf ihre individuelle Verantwortung hingewiesen werden (bspw. in dem Buch „Ethisches Management“, hrsg. v. Brink/Tiberius oder in der „Ermutigung für Führungskräfte“ hrsg. vom Päpstlichen Rat für Gerechtigkeit und Frieden).

Das ist folgerichtig, weil Verantwortung von der Macht abhängt, Folgen für andere erzeugen zu können. „Management ist die Kunst Entscheidungen zu treffen, die andere betreffen“. Die Macht der Führungskräfte, Entscheidungen mit vitalen Folgen für viele Menschen treffen zu können, erlegt ihnen auch ein besonderes Maß an Verantwortung auf.

Das neue Googlebuch
Überdies sehen die Mitarbeiter in den Führungskräften eine wesentliche Referenz-Gruppe für die ethischen Standards, die im Unternehmen gelten. Das Verhalten der Führungskräfte und besonders der Top-Manager wird in vielfältigster Form von den Mitarbeitern beobachtet, diskutiert und reflektiert und scheint in der Praxis noch weit mehr Einfluss zu haben, als innerhalb der Führungsliteratur eingeschätzt wird. Schlechte Vorbilder verderben die Sitten. Zur Führungsethik gehört auch ein Bewusstsein für diese Vorbildfunktion. Trotz dieser herausragenden Stellung sind es aber nicht die Führungskräfte alleine, auf die es ankommt.

Unternehmensethik muss auch von den Mitarbeitern gelebt werden.

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem neuen Buch zur Unternehmensethik.

Wie kann die Unternehmensethik als Management der Verantwortung praktisch umgesetzt werden? Eine stärkere Orientierung der Unternehmens-führung am Leitbild einer lebensdienlichen Wirtschaft wird mehr und mehr gefordert. Elisabeth Gödel erörtert zunächst die philosophischen Grundlagen der Ethik und klärt dann das Verhältnis von Ethik und Ökonomik. Im Vordergrund steht die Institutionalisierung der Ethik auf der Ebene des einzelnen Unternehmens.

>> Link zum Buch
>> Link zum Service rund um das Buch
>> Link zum Foliensatz für Dozenten
>> Link zur Redaktion

Über den Autor

Jürgen Schechler Dr. Jürgen Schechler ist Programmleiter Wirtschaftswissenschaften. Er leitet das Redaktionsbüro von UVK Lucius in München für die UVK Verlagsgesellschaft mbH.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.