Das Gefangenendilemma als Entscheidungshilfe

domino

Spiele vom Typ „Gefangenendilemma“ spielen in der BWL eine besondere Rolle und werden darum ausführlich vorgestellt. Es handelt sich um ein nicht-kooperatives Spiel mit zwei Personen, jeder entscheidet für sich und simultan und kann Vorteile auf Kosten des anderen erreichen. Aber es ist kein reines Nullsummenspiel, d. h. Kooperation könnte beiden Vorteile bringen, die Interessen sind nicht streng gegensätzlich. Es gibt Interessenharmonien und -konflikte gleichzeitig. Weiterlesen

Wie man Erneuerbare-Energie-Projekte am besten finanziert

Herbes_Energie(Pressemitteilung) Die Erneuerbaren Energien sind in Deutschland zu einem bedeutenden Industriezweig geworden und ein Motor für Innovation, Wachstum und Beschäftigung. Doch nicht nur in Deutschland: Weltweit stoßen sie als Alternative zu Kernkraft und fossilen Energieträgern vor. Doch wie lassen sich solche, sehr unterschiedlichen Projekte finanzieren? Im »Handbuch Finanzierung von Erneuerbare-Energie-Projekten« geben die Herausgeber Carsten Herbes und Christian Friege einen Überblick über die unterschiedlichen Finanzierungsformen für Erneuerbare-Energie-Projekte und gehen auch auf die Risiken ein. Weiterlesen

Die richtige Entscheidung treffen: Beispielsweise mit der Regel des kleinsten Bedauerns

domino

Die Savage-Niehans-Regel wird auch als Regel des kleinsten Bedauerns bezeichnet. Zunächst muss eine „Matrix des Bedauerns“ aufgestellt werden. Dazu bestimmt man zunächst für jeden Weiterlesen

Des Googles Kern und andere Spinnennetze

Rolf_Kern(Pressemitteilung) Arno Rolf und Arno Sagawe erkunden, ob digitale Transformation und stabile Gesellschaften überhaupt miteinander vereinbar sind.

Die Datensammelwut der Internetgiganten ist kein Geheimnis – und aufgrund dieser Datenbasis und neuer digitaler Produkte wie Haustechnik, Autoelektronik, Drohnen, digitaler Währungen etc. dringt die New Economy immer weiter in alle Systeme ein. Doch wie sieht eine Welt aus, in der Google, Facebook & Co. als gigantische globale Monopole agieren? Regieren sie längst schon die Welt? In »Des Googles Kern und andere Spinnennetze« beschreiben die Informatiker Arno Rolf und Arno Sagawe den Weg in die digitale Welt – in die smarte Gesellschaft – und fragen, ob die digitale Transformation und stabile Gesellschaften überhaupt miteinander vereinbar sind. Weiterlesen

Entscheidungslehre: Die Maximin-Regel ist etwas für Pessimisten

domino

Bei der Maximin-Vorgehensweise wählt man die Alternative, die im schlechtesten Fall noch das beste Ergebnis bringt. Man bestimmt also für jede Alternative das schlechteste mögliche Ergebnis, das Minimum, und vergleicht die Minima. Weiterlesen

Management: Für eine Ein-Ziel-Strategie braucht es wahrlich keinen Unternehmer

dominoUnternehmen verfolgen selten nur das eine Ziel der Gewinnmaximierung, sondern mehrere Ziele nebeneinander, die auch in Konflikt miteinander geraten können. Neben dem Gewinn sind bspw. Umsatz, Marktanteil, Unabhängigkeit, Macht, Ansehen, soziale Verantwortung als Unternehmensziele zu beobachten. Bei konkreten Entscheidungen Weiterlesen

Vorsprung durch Wissen. Clever in der Vorlesung.

Brueckenkurse_lernen

startupstockphotos – freepik.com

(Pressemitteilung) Wenn sich die Semesterferien dem Ende zuneigen, die Studierende zu Hause bei den Eltern, mit dem Schreiben von Hausarbeiten oder einem Nebenjob verbracht haben, müssen sie sich auf das neue Semester und vor allem auf die neuen Vorlesungen vorbereiten. Meistens scheitert dieses Vorhaben aber an mangelnder Zeit, Motivation oder Material. Nach den ersten Vorlesungen dann die große Verzweiflung. Der neue Stoff prasselt auf die Studenten ein, so dass sie schnell den Überblick verlieren und das Lernen bis zur Prüfungsphase aufschieben. Der Stress ist vorprogrammiert. Die neuen Brückenkurse von UVK Lucius/utb schaffen Abhilfe. Weiterlesen