Fair Handeln 2018: Faire Produkte und globale Verantwortung

Steigende Verkaufszahlen zeigen, faire und nachhaltige Produkte boomen. Das Bewusstsein der Verbraucher gegenüber verantwortungsvoll produzierten Waren ist stark gewachsen. Besondere Bedeutung kommt dabei der Glaubwürdigkeit zu. Kein Wunder also, dass die Fair Handeln, Deutschlands älteste und bedeutendste Fach- und Verbrauchermesse für die Themen Fairer Handel und globale Verantwortung, in diesem Jahr zum 10. Mal stattfindet: Rund 150 Aussteller aus dem In- und Ausland thematisieren vom 5. bis 8. April 2018 „Faires und global verantwortungsvolles Handeln“ in seiner ganzen Bandbreite. Sie wird in Zusammenarbeit mit der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) veranstaltet. 

Die Fair Handeln wird am Donnerstag, 5. April 2018, von Theresa Schopper, Staatssekretärin für politische Koordination im Staatsministerium Baden-Württemberg, und Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, im Beisein von Vertretern aus Politik und Verwaltung, Kirchen, Kommunen und Wirtschaft eröffnet. Schirmherr der Fair Handeln ist der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Zugleich ist das Staatsministerium Baden-Württemberg Partner der innovativen und zukunftsweisenden Messe. Parallel zur Ausstellung bietet die Fair Handeln ein hochkarätig besetztes und informatives Rahmenprogramm mit Kongressen und Tagungen.

„Wichtigster Treffpunkt für die Branche“

„Die internationale Fach- und Verbrauchermesse Fair Handeln zeigt Fair Trade sowie global verantwortungsvolles Handeln mit Blick auf Entwicklungs- und Schwellenländer in Konsum, Wirtschaft, Tourismus, Entwicklungszusammenarbeit und Finanzwesen für Fachleute und alle Interessierten“, sagt Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. Sie ist Verkaufsplattform und zugleich Informations- und Kontaktbörse für die Branche, für Medien und für Konsumenten. „Die Fair Handeln hat sich als wichtigster internationaler Treff der Fair-Trade-Branche fest etabliert. Der Faire Handel wächst seit Jahren ungebrochen. Neue Unternehmen bereichern das Angebot mit kreativen Ideen. Hier auf der Fair Handeln werden Kooperationen vereinbart und Netzwerke geknüpft“, bestätigt Philipp Keil, Geschäftsführender Vorstand der SEZ. „Wir leben in einer globalisierten Welt. Wir alle müssen daher auch gemeinsam Verantwortung dafür tragen, dass unser Leben nicht auf Kosten der Menschen in anderen Teilen der Erde geht. Wir bringen Konsumenten und Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammen und zeigen Wege zu einem verantwortlichen Handeln im Alltag auf.“

Erlebniswelt für nachhaltiges Handeln

Die Messebesucher erwartet eine Vielfalt verschiedener Produkte, von Lebensmitteln oder Kunsthandwerk aus dem Fairen Handel, über öko-faire Mode bis hin zu nachhaltigen Reiseangeboten. Sie erfahren mehr über ethisch sinnvolle und sozial verantwortliche Geldanlagen, über Entwicklungszusammenarbeit und über Unternehmen, die ihre sozial und ökologisch verantwortungsvolle Unternehmensführung ernst nehmen.

„Future Fashion“ als Schwerpunkt

Besondere Aufmerksamkeit bekommt auf der Messe das Thema „Future Fashion“. Dabei zeigen rund 30 hippe, junge Modelabels auf der Messe, dass nachhaltige Bekleidung heutzutage absolut tragbar ist. Hierzu erhält jeder Besucher, der einen Altkleidersack spendet, zudem einen Einkaufsgutschein im Wert von 8 Euro für besagte Aussteller.

Mehr Informationen zur Messe erfahren Sie hier.

Über den Autor

Susanne Engstle Susanne Engstle ist für die Marketing- und Presse-Arbeit der UVK Verlagsgesellschaft mbH im Redaktionsbüro München zuständig.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.