Die spannende Welt des islamischen Finanzwesens

598028_original_R_K_B_by_Gerd Altmann_pixelio.deBio-Produkte, Öko-Siegel und Fair-Trade-Förderung haben sich mittlerweile in vielen westlichen Ländern etabliert. Auch hinsichtlich des Finanzwesens entwickelt sich eine immer stärker werdende Sensibilisierung für Moral, Ethik und Nachhaltigkeit. So ist der bisherige Nischenmarkt des Islamic Finance inzwischen zu einem starken Alternativmarkt zum konventionellen Bankwesen geworden. Das Buch Islamic Banking und Islamic Finance (UVK/UTB) von Dietmar Ernst, Bilgehan Akbiyik und Ali Srour bietet eine Einführung in das islamische Finanzwesen und macht die Chancen und Möglichkeiten, aber auch Grenzen für den nationalen und internationalen Einsatz deutlich. Weiterlesen

Indien setzt auf Gold

598684_original_R_B_by_CIS_pixelio.deDie indischen Goldimporte sind in der vergangenen Woche, nach Angaben des Wall Street Journals, um das Fünffache angewachsen. Grund dafür sind die drohende Gold-Import-Steuer und der derzeit günstige Goldpreis. Weiterlesen

Glanzvolle Geschäfte auch in 2013?

625219_original_R_K_by_PDP_pixelio.deWohin wird sich der Goldpreis in 2013 wohl bewegen? Welche Anlageinstrumente werden in diesem Jahr für die Anleger wichtig sein? Welche Trends werden neu aufkommen? Ist die Finanzkrise nun endlich vorbei? Viele Fragen, welche sich Anleger in den vergangen Tagen stellen.

 

Weiterlesen

Der Investor im Wandel der Zeit

Die Ökonomie baute ihre Fundamente mehr als zwei Jahrhunderte lang auf das Verhalten des Homo Oeconomicus. Das im Jahre 1776 von Adam Smith veröffentlichte Werk „Der Wohlstand der Nationen“ legte nicht nur den Grundstein für eine neue Wissenschaft, sondern entwarf zugleich das Bild des „erwünschten“ Marktteilnehmers im Form des vielzitierten Homo Oeconomicus.

Die Konzepte und Modelle der Wirtschaftstheorien, Managementmethoden und Führungsprinzipien basieren in vielen Bereichen weiterhin auf der Prämisse, dass sich der Mensch tatsächlich so verhält, wie Weiterlesen

Behavioral Finance – längst reif für die Lehre

Die verhaltenswissenschaftliche Forschung hat in den letzten 30 Jahren zahlreiche Ergebnisse hervorgebracht, wonach wir uns auch bei Finanzentscheidungen anstatt von streng rationalen Beweggründen vielmehr von unseren Emotionen oder vereinfachenden Faustregeln leiten lassen. Daniel Kahneman, einer der bekanntesten Forscher auf dem Gebiet der Behavioral Finance, erhielt den Nobelpreis für seine Erkenntnisse über Finanzentscheidungen unter Unsicherheit. Und es zeigte sich mit Hilfe von Kernspintomographen, dass bei Finanzentscheidungen oftmals das Kleinhirn der aktivste Teil des Gehirns ist – dieses verbindet uns evolutionsgeschichtlich z.B. mit den Reptilien. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass unser Gehirn gelegentlich Abkürzungen in Kauf nimmt, um schneller eine Entscheidung fällen zu können.

Das neue Googlebuch
Die Behavioral Finance basiert auf der Erkenntnis, dass die Markteilnehmer aufgrund psychischer, mentaler und neuronaler Beschränkungen nur zu einem begrenzt rationalen Verhalten gemessen an der Erwartungsnutzentheorie fähig sind. Weiterlesen

Gold und seine negative Korrelation mit dem US-Dollar

Viele Mythen und Gerüchte ranken sich um den Goldpreis und seine Abhängigkeiten. Weiterlesen